11 September 2007

Wir müssen nichts so trennen, wie wir´s kennen, nur weil wir´s trennen wie wir´s trennen

Daß die deutsche Sprache Wörter gern zusammensetzt, ist bekannt. Weniger bekannt ist, daß man diese zusammengesetzten Wörter dann auch wieder zerlegen kann, und zwar nicht notwendigerweise in ihre ursprünglichen Bestandteile. Es ist schon länger her, daß mir mal auffiel, daß das Wort "Staatsexamen" in drei herrliche Einzelteile zerfällt. Da war ich wohl auch nicht der einzige. Ähnlichen Schabernack kann man treiben mit dem Urinstinkt, dem Vormarsch, Fluchtorte verwandeln sich in ein seltsames Gebäck, andere Beispiele habe ich schon wieder vergessen, aber gerade eben las ich in einem Text von einer Freundin, die schrieb, ihre Großeltern seien Trotzkisten gewesen. Das sind die Behältnisse, in denen man seine Fluchtorte aufbewahrt, nehme ich an.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

diese ausdrücke heißen "blumentopferde".

bjoern hat gesagt…

Ich mag es wenn Die Sterne quasi-zitiert werden.

 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: