19 Oktober 2007

Aus hygienischen Gründen

ist dieser Kondomautomat videoüberwacht. Der Hausherr, würde ich mal vermuten, weist jede Vermutung, er wolle seine Kondomkäufer besser kennenlernen, entrüstet zurück: Es ginge nur darum, sicherzustellen, daß die Leute sich nach dem Klo die Hände waschen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

diese Dreckschweine!


Gib bitte sofort die Adresse dieses Kondomautomaten bekannt. SOFORT.

Wir zerlegen den Laden dann.
Sowas geht ueberhaupt nicht.


ein unbekannnt bleiben wollender Leser

d-trick.b hat gesagt…

Er befindet sich in einem Kino in Berlin. Den Namen verrate ich nur dann, wenn auch du, unbekannter Leser, mir deinen Namen verrätst.

Jerry Blossom hat gesagt…

Is' doch eh nur 'ne Attrappe.

Charlotte hat gesagt…

mir hat neulich jemand erzählt, bei ihm im büro is ne kamera, und der chef sitzt tatsächlich vorm bildschirm, und sobald man in ener etwas relaxteren position dasitzt oder so, klingelt das telefon und man wird zur ordnung gerufen...

Charlotte hat gesagt…

... zufällig im selben kino, in dem der vorhang nicht aufging?

d-trick.b hat gesagt…

Nee, das Kino mit dem Vorhang war nicht dasselbe wie das mit dem Kondomautomaten - ersteres war im Babylon, letzteres kann ich ja hier nicht verraten, weil ich sonst indirekt für Terroranschläge verantwortlich werde, aber es ist in West-Berlin und eigentlich ein tolles Gebäude und die Berlinale war auch lange Jahre drin.

 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: